Pickel am Rücken: Ursachen und wie du die Rückenakne effektiv loswerden kannst!

Pickel am Rücken: Ursachen und wie du die Rückenakne effektiv loswerden kannst!

Jeder kennt es, du schaust in den Spiegel und entdeckst plötzlich Pickel auf dem Rücken und auf deiner Schulter. Dies kommt vor allem bei Menschen, die bereits Pickel im Gesicht haben, vor. Das liegt daran, dass die Haut an beiden Stellen mehr Talgdrüsen pro Quadratzentimeter hat als an anderen Stellen des Körpers. Sie entstehen also nach dem gleichen Prinzip wie in deinem Gesicht. Hormone (z. B. das Stresshormon Cortisol), Medikamente, aber auch Umwelteinflüsse führen zu einer übermässigen Talgproduktion, sodass es zu einer Verstopfung der Poren kommt. Da sich dadurch die natürlichen Bakterien der Haut vermehren, entzünden sich diese und ist danach als Pickel auf der Haut sichtbar.

5 häufige Ursachen von Pickel am Rücken

Hier bekommst du einen kurzen Überblick der häufigsten Ursachen von Rückenakne: 

1. Falsche Hygiene

Durch Schweiss auf der Haut entsteht ein perfekter Nährboden für Bakterien, welche die Haut reizen. Deshalb solltest du nach dem Sport immer direkt die Dusche aufsuchen und nicht zu lange warten. Da die meisten Haarprodukte leider voller synthetischer Inhaltsstoffen und Weichmacher sind, solltest du auch immer darauf achten, dass du dein Rücken nach dem Haarewaschen noch einmal gründlich abspülst. 
Wichtig: Zu häufiges Duschen oder zu heisses Duschen schadet deiner natürlichen Hautbarriere und macht die Haut nur noch anfälliger für Pickel. Dusche also immer mit lauwarmem Wasser und verwenden milde Pflegeprodukte. 

2. Enge Kleidung oder ein schwerer Rucksack

Enge Kleidung in Kombination mit Reibung und überschüssiger Feuchtigkeit, wie Schweiss, kann zur Entwicklung von Akne beitragen. Die Reibung kann die Haut reizen und die Oberfläche stören, was die Poren mit abgestorbenen Hautzellen verstopfen und zu Entzündungen führen kann. Um Akne-Ausbrüche auf dem Rücken zu vermeiden, solltest du also darauf achten, dass deine Kleidung nicht zu eng anliegt, und versuchen, schwere Lasten in Rucksäcken nicht über längere Zeit zu tragen. 

3. Schlechte Ernährung

Hast du schon den Spruch «du bist, was du isst» gehört? Eine ungesunde Ernährung beeinflusst unseren Körper in vielen Hinsichten und trägt eben auch zu Pickel im Gesicht und am Rücken bei. Dies liegt daran, dass der Blutzuckerspiegel ansteigt, was wiederum die Bakterien im Darm aus dem Gleichgewicht bringen kann. Dadurch werden Entzündungen begünstigt und widerspiegelt sich in deinem Hautbild. Versuche also auf Dinge wie FastFood, Weissbrot oder auch Softdrinks zu verzichten und fokussiere dich stattdessen auf eine ausgewogene Ernährung mit vielen Früchten und Gemüse.  

4. Stress und Schlafmangel

Falls die typischen Ursachen und Behandlungen der Pickel am Rücken bei dir nicht funktionieren, ist es Zeit an anderen Stellen die Ursache zu finden. Eine von diesen Ursachen kann auch Stress und den dazugehörigen Schlafmangel sein. Stress an sich ist keine direkte Ursache von Akne, jedoch haben Studien gezeigt, dass es zu einer deutlichen Verschlechterung der Akne führen kann. 

5. Äussere Faktoren 

Kälte, Belastung durch die Sonne oder auch zum Beispiel klimatisiere Luft beeinflussen die Haut oft negativ, indem sie gereizt wird. Dadurch entstehen dann auch häufiger Pickel. Äusserst schlecht wirkt sich auch das Rauchen auf die Haut aus. Es ist also viel wahrscheinlicher, dass ein Raucher unter Rückenpickel leidet als ein Nichtraucher. Falls du nicht zu den Rauchern zählst, kann es auch um eine genetisch bedingte Akne handeln. Wenn beide deiner Eltern bereits unter Akne gelitten haben, kann die Wahrscheinlichkeit bei dir höher sein, dass du auch darunter leiden wirst.  

Trotzdem gilt, unabhängig davon, was die Ursache für deine Akne ist, kann sie behandelt werden.

7 effektive Tipps, um Rückenakne zu behandeln 

Nun kennst du die häufigsten Gründe für die Ursache für deine Pickel am Rücken. Hier sind 7 Tipps, um die Rückenakne zu bekämpfen: 

Tipp 1 - Die richtige Sonnencreme verwenden 

Sonnencreme zu verwenden ist besonders wichtig, wenn du unter Rückenakne leidest. Dabei solltest du besonders vorsichtig bei der Auswahl der Sonnencreme sein. Halte Ausschau nach ölfreien und nicht komedogenen Sonnencreme. So erhaltest du deine Dosis von Sonnencreme erhalten, ohne dich um verstopfte Poren sorgen zu müssen. 

Tipp 2 - Ein Peeling verwenden 

Verwende ein sanftes Peeling, um deine Haut von zusätzlichem Schmutz und Fett zu befreien. Dies kann dazu beitragen, die Menge an abgestorbener Haut zu reduzieren, die die Poren verstopfen könnte. Du verwendest es am besten alle drei Tage. Da der Rückenbereich allein meist schwer erreichbar ist, kannst du zusätzlich noch eine weiche Bürste verwenden.  

Tipp 3 - Lockere Kleidung tragen 

Besonders in den Sommermonaten solltest du darauf achten, lockere und vor allem luftige Kleidung zu tragen. Durch enge Kleidung schwitz du schneller, was in Kombination mit Reibung zu einer Verschlechterung der Akne am Rücken führt. 

Tipp 4 - Viel trinken 

Viel zu trinken ist eine Gewohnheit, die du dir so oder so angewöhnen solltest. Obwohl der Zusammenhang zwischen viel Trinken und Akne nur begrenzt erforscht ist, zeigen Studien, dass Wasser trinken die Hautgesundheit durch verschiedene Wege unterstützen kann. Insbesondere kann es dazu beitragen, die Immunfunktion zu unterstützen, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und die natürliche Entgiftung zu fördern - was alles zur Bekämpfung von Akne beitragen kann. 

Tipp 5 - Wechsle regelmässig dein Handtuch 

Ein Handtuch sieht zwar sauber aus, kann aber tatsächlich eine Menge Schmutz, Staub, Öl und abgestorbene Hautzellen ansammeln, die man nicht einmal sehen kann. Deshalb solltest du es mindestens einmal pro Woche wechseln. 

Denken daran, deine Haut sanft trocken zu tupfen und nicht kräftig zu reiben! Reiben kann bestehende Akne verschlimmern, indem es weitere Reizungen verursacht. 

Tipp 6 - Genügen Schlaf 

Um akneverusachende Faktoren zu minimieren ist es wichtig, genügend Schlaf zu erhalten. Denn frühes Schlafen baut Stress und Müdigkeit ab, das Blut fliesst während dem Schlafen schneller und deine Haut kann sich dadurch schneller regenerieren. Mit zu wenig Schlaf hat also nicht nur du, sondern auch deine Haut Schwierigkeiten sich zu erholen. Dabei solltest du auch darauf achten, dass du regelmässig deine Bettwäsche wechselst, besonders wenn du ohne Oberteil schläfst.  

Tipp 7 - Sei konsequent 

Wie in vielen Bereichen im Leben kommt man auch bei der Behandlung von Rückenakne ohne Konsequenz nicht weit. Deshalb empfehlen wir dir mithilfe von unseren Tipps eine feste Routine gegen deine Rückenakne in deinem Leben zu implementieren. Dies kann am Anfang vielleicht schwierig sein, doch je konsequenter du mit deiner Routine bist, desto einfacher wird sie und desto schneller bist du die Pickel am Rücken los.   

Das Wichtigste in Kürze 

Pickel am Rücken sind besonders im Sommer äusserst mühsam. Sie entstehen vor allem durch schlechte Ernährung, zu enge Kleidung, falsche Hygiene und Stress. Ein gesunder Lebensstil ist eine wichtige Voraussetzung, um die Akne am Rücken loszuwerden. 

Dazu gehört eine gesunde Ernährung, genügen Schlaf und ausreichend Wasser zu trinken. Kombiniert man dies mit guter Hygiene und einer guten Pflege, wird man auf jeden Fall einen Unterschied erkennen können. Diese Tipps klingen zwar sehr einfach und allgemein, können jedoch einiges bewirken und dein Hautbild am Rücken deutlich verbessern! – Und nicht vergessen, ohne Konsequenz und Durchhaltevermögen funktioniert es nicht.  

Manche Menschen brauchen etwas mehr Hilfe, wenn es darum geht, Akne am Rücken zu beseitigen. Wenn du die Tipps und die Hausmittel bereits ausprobiert hast und keine Besserung erzielst, solltest du in Betracht ziehen, einen Arzt aufzusuchen.